Logo Rocketeer

Kultur trotz Corona

Anzeige

Das Gaswerk Augsburg

Die Stadtwerken Augsburg haben viele Möglichkeiten gefunden Kultur während Corona aufrecht zu erhalten
Kultur-Stream, Open-Air-Konzerte und Freiluft-Ausstellungen: Viele kreative Köpfe bei den Stadtwerken Augsburg haben auch 2020 Kunst, Musik und Theater auf das Gaswerksgelände gebracht.

Das Jahr 2020 stellt die Kultur- und Veranstaltungsbranche vor extreme Herausforderungen. Auch auf dem Augsburger Gaswerksgelände, das die Stadtwerke Augsburg (swa) gemeinsam mit der Stadt Augsburg zu einem Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft entwickeln, lief nicht alles wie geplant. Viele Veranstaltungen, wie beispielsweise das Modular Festival des Stadtjugendrings oder die Augsburger Radlnacht, mussten abgesagt werden.

Viele kreative Köpfe haben deshalb neue Wege gefunden, um trotz Corona Kultur, Kunst und Musik auf das Gaswerksgelände zu bringen. Anfang des Jahres hat die Club- und Kulturkommission mit Unterstützung der swa das erste Online-Festival mit dem Namen Stay Home Festival live aus dem Kühlergebäude auf dem Gaswerksgelände gestreamt. Auch der Club- und Kulturstream wurde von hier in die Augsburger Wohnzimmer übertragen. Mit dabei waren unter anderem das Staatstheater Augsburg, das seine Brechtbühne auf dem Gaswerk hat. Zudem Lokalgrößen wie die Band John Garner, die auch ihre Proberäume auf dem Gelände hat.

 

Ein Raum für Kreativität …

Nicht nur online, auch vor Ort konnte das Gaswerksgelände wieder als Festival-Location glänzen. Das kunstWERK open air der Eventagentur Mategroup lockte den Sommer über viele Musikfans zum Gaswerk, um dort coronakonform Live-Musik zu genießen. „Wir von den swa sind stolz darauf, Künstlern kreativen Arbeitsraum bieten zu können und dass wir hier die Möglichkeit haben, für kleine und große Veranstaltungen ein einzigartiges Gelände in Augsburg zu haben“, sagt swa Geschäftsführer Alfred Müllner.

Auf insgesamt 18.000 Quadratmetern Fläche finden Start-ups und Unternehmen Platz für Büros. Rund 5.000 Quadratmeter stehen an geförderter Fläche für Proberäume und Künstlerateliers zur Verfügung. Einige der Kunstschaffenden haben das Gelände als „Open Air Museum“ genutzt und ihre Werke in verschiedenen Gebäuden auf dem Gaswerk ausgestellt. Auch Fotografen haben ihren Spaß auf dem Gelände, wie der diesjährige ARTram-Fotowettbewerb der swa gezeigt hat. Aufgabe des Wettbewerbs war es, das Gaswerksgelände in Szene zu setzen. Die Top-12-Gewinnermotive sind als rollende Ausstellung in Bussen und Straßenbahnen der swa unterwegs und verwandeln als Bauzaunbanner die Baustelle am Gaswerk in einen echten Hingucker.

 

… und ein Raum für die Natur

Für die Entwicklung des Gaswerksgeländes spielen Nachhaltigkeit und Umweltschutz eine große Rolle. Gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband Augsburg gestalten die swa deshalb eine große Fläche mit Blühwiesen direkt vor dem Gaskessel. Das Saatgut dafür kommt direkt aus dem Siebentischwald. Die Blühwiese wird in Zukunft vielen Insekten zur Nahrungssuche dienen. „Mit diesem Projekt unterstützen wir die biologische Vielfalt“, erklärt Alfred Müllner. So machen künftig nicht nur Kunst- und Kulturschaffende, sondern auch Tiere und Pflanzen das Gaswerk zu einem vielfältigen und bunten Ort.

 

Bild: Tobias Müller

Lies auch: