Logo Rocketeer

Series B

Die zweite Millionenfinanzierung für Augsburger Startup Xentral

54 Millionen Euro für Xentral
Nach millionenschwerer Series A im Januar schließt das Augsburger Software-Unternehmen Xentral auch die zweite Finanzierungsrunde erfolgreich ab.

Xentral ist ein Star der Augsburger Start-up Szene. Das Gründerehepaar Claudia und Benedikt Sauter entwickelte die Business Software ursprünglich für den Eigenbedarf. Als immer mehr Kunden Interesse zeigten, gründeten die beiden Xentral und fingen mit der Vermarktung an. Ein Schritt mit weitreichenden Folgen: Nach einem Seed Investment von Freigeist Capital, folgte in der Series A die Investition des renommierten US-VC Sequia, der gemeinsam mit dem B2B Investor Visionaires Club rund 16,4 Millionen Euro in das junge Unternehmen steckte. Das Investment war insbesondere deshalb bemerkenswert, weil es die erste europäische Investition seit der offiziellen Niederlassung von Sequoia in der Region war.

Meritech und Tiger Global steigen ein

Jetzt berichtet das Unternehmen von einer erneut millionenschweren Finanzierungsrunde. In der Series B steigen der amerikanische Riskokapitalgeber Meritech, sowie die New Yorker Investmentgesellschaft Tiger Global ein. Insgesamt soll die Finanzierung 75 Millionen US Dollar, also etwa 64 Millionen Euro, betragen.

Globaler ERP-Markt

„Unsere Recherchen haben uns bei xentral zu einem begeisterten Kundenstamm und zu einem Produkt geführt, das sich zu einer geschäftskritischen Plattform für E-Commerce-Händler entwickelt hat“. So John Curtius, Partner bei Tiger Global. Man wolle mit xentral den cloud-basierten ERP-Markt adressieren. Nicht nur in Europa, sondern weltweit.

Wachsendes Team und Expansion

In Großbritannien sei die Produkteinführung bereits auf dem Weg. Hier soll auch ein Teil der Investition hinfließen, um das Team zu vergrößern und so mit der wachsenden Kundennachfrage Schritt halten zu können. Die letzte Investition der Series A wollte Xentral laut eigenen Angaben bereits zur Erweiterung des Teams und der Expansion verwenden. Mittlerweile ist das Team von 50 auf mehr als 120 Mitarbeiter gewachsen und neue Niederlassungen in Europa eröffnet worden. Jetzt verstärkt Xentral auch das Management-Team: Berber Krop, ehemalig tätig bei dem Finanz-Startup Klarna, ist neuer Vice President Global Sales. Stellvertretender Geschäftsführer wird Sven Pirner von der Strategieberatung  Bain & Company. Finanzdirektor Holger Ackermann hat ebenfalls einen Hintergrund in der Strategieberatung und Lars Stäbe, neuer Vice President Operations bei Xentral, ist ehemaliger Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Startups Limehome.

Zielsetzungen

Weitere Ziele für die aktuelle Investition sind laut Xentral die Benutzerfreundlichkeit der Software zu optimieren, den Appstore auszubauen, das bestehenden Ökosystems zu stärken und neue Partner zu gewinnen. “Ein Unternehmer, der am Freitag entscheidet, dass er ein flexibles ERP benötigt, soll xentral am Wochenende implementieren und konfigurieren und am Montag an sein Team übergeben können”, so Benedikt Sauter. “KMUs, unabhängig von ihrer Branche, können so ihren Verwaltungsaufwand minimieren, die Prozesseffizienz maximieren und sich auf die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen für ihre Kunden konzentrieren.”

Lies auch: