Logo Rocketeer

Inspiration4

Netflix tut sich mit Elon Musk zusammen: Live-Doku über SpaceX-Crew

Die Inspiration4-Crew: Hayley Arceneaux (oben links), Chris Sembroski (oben rechts), Dr. Sian Proctor (unten links), Jared Isaacman (unten rechts)
Im September startet auf Netflix eine Doku über die erste SpaceX Mission, bei der nur Zivilisten an Bord sind.

Die Mission Inspiration4 ist die erste Weltraummission, deren Crew aus ausschließlich Zivilisten besteht. Elon Musks Raumfahrt-Unternehmen SpaceX kündigte die Mission, bei der sich die Crew bis zu fünf Tage im Erdorbit befinden wird, im Februar diesen Jahres an. Der Start soll Mitte September mit dem SpaceX-Modell „Dragon“ erfolgen.

Netflix Dokuserie

Jetzt verkündete Netflix die Kooperation mit der Mission: Der Flug wird von einem Produktionsteam begleitet und als fünfteilige Dokumentation auf der Streamingplattform veröffentlicht werden. Vergangene Woche veröffentlichte Netflix den ersten Teaser zu der Doku-Serie „Countdown: Inspiration4 Mission To Space“.

Das Besondere: Nach den ersten Folgen, in denen die Crew und die Mission vorgestellt werden, soll der tatsächliche Launch auf dem Netflix-YouTube Kanal live gestreamt werden. Auf Twitter spricht Netflix von dieser spannenden Premiere als „erste Netflix Dokumentarserie, die ein Event in beinahe Echtzeit dokumentiert“. Laut Informationen des News-Portals „The Verge“, wird bei der Dokumentation Jason Hehir Regie führen. Hehir produzierte bereits die Serie The Last Dance um Basketball-Legende Michael Jordan.

Amerikanischer Milliardär finanziert Mission

An Bord der Mission Inspiration4 befinden sich vier Crewmitglieder, die bis jetzt noch keine Erfahrung mit realen Weltraumflügen haben. Jared Isaacman, Hayley Arceneaux, Chris Sembroski und Dr. Sian Proctor. Kommandiert und finanziert wird das Unterfangen von Jared Isaacman, einem amerikanischen Millardär und CEO von Shift4 Payments. Der 38-jährige will mit der Mission Geld und Aufmerksamkeit für das St. Judes Kinderkrankenhaus sammeln.

Diverse Crew

Während einer im vorhinein durchgeführten Spendenkampagne zugunsten St.Judes wurde einer der vier Plätze auf dem Raumschiff an eine/n Spender/in verlost. Gewinner war Chris Sembroski. Hayley Arceneaux arbeitet am St.Jude Krankenhaus und ist gleichzeitig ehemalige Patientin: Sie überlebte mit zehn Jahren eine Krebskrankheit und wird die erste Person mit Prothese im Weltall sein. Dr. Sian Proctor ist Geowissenschaftlerin und arbeitete bereits für die NASA, unter anderem bei simulierten Weltraummissionen.

Lies auch: