Logo Rocketeer

Augsburg gründet!

Anzeige

Heimatliche Unterstützung für Gründer und Startups

Die Gründerszene in Augsburg boomt.
Die Initiative »Augsburg gründet!« ergänzt die breite Auswahl an Unterstützungsangeboten für Gründungswillige und Start-ups. Das Angebot reicht von klassischer Gründerberatung der Kammern und Bildungsträger bis hin zu branchenspezifischen Gründerzentren.

Unter der Initiative »Augsburg gründet!« schließen sich verschiedene Akteure zusammen. Genauer gesagt sind das DZ.S Digitales Zentrum Schwaben, UTG Umwelttechnologisches Gründerzentrum, Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg, Landkreis Aichach-Friedberg, Hochschule Augsburg, Universität Augsburg, IHK Schwaben, HWK Schwaben und die Agentur für Arbeit. Ihr Ziel ist es, auf dem Weg zu einer innovativen Gründerregion die Beteiligten vor Ort mit maßgeschneiderten Aktivitäten noch besser zu unterstützen.

Das Networking-Event »Augsburg gründet!« findet am 19. November zum vierten Mal statt

Die größte der Initiative-Aktivitäten ist bisher die gleichnamige Veranstaltung »Augsburg gründet!«. Diese findet dieses Jahr bereits zum vierten Mal statt (19.11.2020). Mit Podiumsdiskussionen, Talks und Networking hat sich »Augsburg gründet!« als ein hochkarätiges Networking-Event und eine ideale Präsentationsfläche für Start-ups etabliert. Für Dr. Jan-Christoph Wolf, Executive Director der Plasmion GmbH – einem Start-up das auf neuartige Sensorentechnologie spezialisiert ist – hat die Veranstaltung eine große Rolle in der Entwicklung seines Unternehmens gespielt: „Der Augsburger Start-up Slam im Rahmen des »Augsburg gründet!«-Events 2017 war einer der ersten öffentlichen Auftritte, in denen Plasmion sich und seine Technologie einem größeren Publikum vorgestellt hat. Die daraus resultierende Aufmerksamkeit und die anschließenden Erfolge beim Schwäbischen und Münchner Businessplan-Wettbewerb haben uns dann die Möglichkeit gegeben, unsere Geschäftsidee potenziellen Investoren vorzustellen.“

Augsburger Gründerlandkarte

Genauso sieht das auch die Co-Gründerin von Planstack Linda Mayr. Für sie war die Veranstaltung »Augsburg gründet!« 2018 die erste Gelegenheit um ihre Idee präsentieren zu können. Seither ist der Gewinner des Start-up Slam 2018 Planstack in Schwaben in aller Munde. Das Unternehmen bietet Digitalisierungslösungen für Projekt- und Baumanagement an. Besonders begeistert ist Mayr von den gut ausgebauten Netzwerken für GründerInnen und Interessierte in Augsburg: „Dadurch gibt es viele Möglichkeiten, sich mit anderen Start-ups und Gleichgesinnten auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen“. Mit dem aktuellen Projekt der Gründerlandkarte trifft die Initiative »Augsburg gründet!« also genau die Wünsche und Bedürfnisse der Szene. Die Plattform bietet Gründer:innen die Möglichkeit ihr Unternehmen zu präsentieren, bündelt transparent alle wichtigen Informationen zum Thema und ist somit zentrale Anlaufstelle für Start-ups und Co. in Augsburg und der Region.

Regelmäßige Diskursmöglichkeiten für Gründer wie das GründerPicnic

Auf der Gründerlandkarte finden sich natürlich auch alle aktuellen Veranstaltungen rund ums Gründen. Darunter sind Fachvorträge, Impulsworkshops, aber allen voran Networking Events. So auch das monatliche GründerPicnic, das im Rahmen der Initiative umgesetzt wird. (Immer am letzten Donnerstag im Monat im Picnic, Maximilianstraße 41). Ziel dieser städtischen Eigenveranstaltung ist es, einen regelmäßigen Rahmen zu bieten, in dem Gründer:innen und Gründungsinteressierte in einer lockeren Atmosphäre ins Gespräch kommen können. Dabei werden Erfahrungen ausgetauscht und neue Impulse gegeben. Dazu ist bei jedem GründerPicnic auch immer ein Überraschungsgast aus der Gründerszene mit dabei, der den Anwesenden anhand seiner eigenen Geschichte wichtige Tipps mit auf den Weg gibt.

Ein Experimentierraum zum Austausch von Gründern und Unternehmern

Der Auxelerator ist ein weiteres innovatives Format, welches durch das DZ.S Digitale Zentrum Schwaben – einem der Kooperationspartner der Initiative »Augsburg gründet!« – ins Leben gerufen wurde. Mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg fanden im Oktober 2019 im Rahmen einer vierwöchigen Testphase im städtischen Experimentierraum „Zwischenzeit“ (Annastraße 16) zahlreiche Workshops, Seminare, Talks und Informationsveranstaltungen statt. Unter dem Motto „Gemeinsam die Zukunft der Arbeitswelt gestalten” konnten Unternehmen, GründerInnen und öffentliche Akteure in den Räumen ihre Konzepte vorstellen und diskutieren. Gerade wird überlegt, wie der Auxelerator als innovatives Netzwerk und Austauschplattform für Augsburgs Kreativ-, Gründer- und Innovationsszene, langfristig räumlich verstetigt werden kann.

Augsburg ist Gründerstadt

„Augsburg ist bereits heute ein erstklassiger Gründerstandort. Und bietet mit seiner Gründer-Infrastruktur das ideale Umfeld für die Entstehung und Pflege von Innovationen und neuen Arbeitsplätzen“ betont Eva Weber, zweite Bürgermeisterin von Augsburg und Leiterin des Wirtschaftsreferats. Mit der Initiative »Augsburg gründet!«, der Einrichtung einer Koordinierungsstelle, der Erarbeitung der digitalen Gründerkarte und den vielseitigen Veranstaltungsformaten reagiert die Stadt auf aktuelle Entwicklungen. In Zukunft wird sie ihre Angebote an die Bedürfnisse der GründerInnen und Gründungsinteressierten anpassen. So soll die Gründerkultur in Augsburg nachhaltig verankert werden.

Lies auch: