Logo Rocketeer

Mobilität

Flixbus übernimmt amerikanische Bus-Legende Greyhound

FlixMobility übernimmt Greyhound
FlixMobility übernimmt Greyhound
Von München in die Welt: Mit der Übernahme des amerikanischen Fernbus-Anbieters Greyhound stärkt FlixMobility seine Position am US-Markt.

Eigentlich betreibt Flixbus keine eignen Busse. Mit der Übernahme von Greyhound durch die Dachgesellschaft FlixMobility gehen jetzt aber ganze 1300 Fahrzeuge in den Besitz des Mobilitätsunternehmens über. Insgesamt 172 Millionen Dollar zahlte FlixMobility für größten Fernbusanbieter Nordamerikas – eigentlich ein Schnäppchen.

Bislang eher Abwärtstrend

Greyhound ist eine Traditionsmarke in den USA. Die Bedeutung des Fernbus-Anbieters ist in den letzten Jahren aber stetig gesunken. Aktuell verbindet Greyhound 2.400 Ziele in Nordamerika mit fast 16 Millionen Fahrgästen pro Jahr. 2006 waren es noch 19 Millionen. Seine Prime-Time hatte das Busunternehmen aber in den 80ger und 90ger Jahren, als das Windhund-Logo seinen Symbolstatus für Freiheit und Unabhängigkeit gewann. Medienberichten zufolge hatte der Vorbesitzer, die Firma FirstGroup, 2007 noch 3,6 Milliarden Dollar für Greyhound gezahlt.

FirstGroup will sich neu ausrichten

„Der Verkauf von Greyhound an FlixMobility ist Teil unserer Strategie zur Neuausrichtung unseres Portfolios, um die FirstGroup als eines der führenden Unternehmen im öffentlichen Personenverkehr in Großbritannien neu aufzustellen.“ So David Martin, Executive Chairman der FirstGroup. „Ich bin davon überzeugt, dass Greyhound als Teil von FlixMobility gut aufgestellt sein wird, um die traditionsreiche Marke noch viele Jahre lang fortzuführen und auszubauen.”

Kooperationen und Zukäufe als Teil der Strategie

Ursprünglich hatte Flixbus in den USA als Konkurrenz zu Greyhound agiert. Die Übernahme symbolisiert jetzt ein neues Kapitel, auch in der Strategie von FlixMobility. Jochen Engert, Mitgründer und CEO von FlixMobility, kommentiert den Kauf: „Eine stetige Weiterentwicklung unseres Netzes durch Kooperationen oder Zukäufe ist schon immer ein wesentlicher Teil unserer Wachstumsstrategie, um unsere globale Präsenz weiter auszubauen. Die Übernahme von Greyhound bringt uns hier einen entscheidenden Schritt weiter und stärkt die Position von FlixBus in den USA. Beide Unternehmen teilen die gemeinsame Vision für erschwingliche, smarte und nachhaltige Mobilität für alle.“

Lies auch: